Erste Hilfe in der Grundschule

Niemand ist zu klein um Helfer*in zu sein

 

Jeder, auch ein Kind im Grundschulalter, ist in der Lage, einfache Erste-Hilfe-Maßnahmen durchzuführen. Je früher Kinder lernen, professionelles Helferverhalten an den Tag zu legen, umso selbstverständlicher und unbefangener leisten sie auch später Hilfe. Zudem werden die Schüler zu selbstständigem und verantwortungsbewusstem Handeln geführt.

Unfälle können jederzeit und überall passieren. Somit kann es auch dazu kommen, dass ein Kind als Einziger in den entscheidenden ersten Minuten Hilfe leisten oder Hilfe holen muss. Dazu muss das Kind wissen, was in Notsituation zu tun ist. Kontinuierliches Training, z. B. in einer Juniorhelfer*innen-Arbeitsgruppe, sichert dieses Wissen und steigert das Kompetenzerleben der Kinder. Somit ist eine angemessene Hilfeleistung gewährleistet und die Kinder können sicher und selbstverständlich Hilfe leisten. Daher ist es sinnvoll, die Erste-Hilfe-Ausbildung in der Grundschule einzuführen – im Unterricht und/oder einer Arbeitsgruppe.

Erste-Hilfe-Themen in der Grundschule beinhalten die echte Chance auf ein nachhaltiges Lernen, das in allen bedeutenden Kompetenzbereichen bei den Schüler*innen zu positiven Effekten führt. Die Impulse zur Hilfeleistung werden angeregt, die Kooperationsbereitschaft gefördert und insbesondere die sozialen Kompetenzen gestärkt.

Erste-Hilfe-Themen in den Bildungsplänen

Erste Hilfe lässt sich am leichtesten im Sachunterricht einordnen. Im Sachunterricht werden die Themen Gesundheitserziehung, Aufbau und Funktion des menschlichen Körpers und Verkehrserziehung behandelt, die zur Erste-Hilfe-Thematik einen direkten Bezug erkennen lassen – darauf kann ein Erste-Hilfe-Unterricht aufgebaut werden. So können z. B. Themen wie Hitze- und Kälteschäden oder auch Bauchschmerzen im Bereich Gesundheitserziehung aufgegriffen werden. Im Rahmen der Verkehrserziehung könnten Kopfverletzungen thematisiert werden. Prinzipiell lassen sich aber die meisten Erste-Hilfe-Themen sehr gut mit den genannten Bereichen verknüpfen. Auch andere Fächer eignen sich gut, Erste-Hilfe-Themen zu integrieren. Im Deutschunterricht stehen beispielsweise die Sprache, das Textverständnis und das Schreiben im Vordergrund. Das Thema Notruf eignet sich hervorragend, um sich im Artikulieren und Zuhören zu üben. Weiterhin können Fächer wie Religion oder Ethik dazu genutzt werden, die Themen Helfen, Betreuen und Trösten aufzugreifen. Aber auch musikalisch und künstlerisch lässt sich das Thema Erste Hilfe angehen. So gibt es Kinderlieder und Bastelideen zum Thema. Im Sportunterricht bietet sich die Gelegenheit, praktische Übungen wie z. B. die stabile Seitenlage durchzuführen. Einem ganzheitlichen Lernen steht also nichts entgegen. Wie beschrieben bieten die Themen der Ersten Hilfe gute Möglichkeiten, den Unterricht fächerübergreifend und abwechslungsreich zu gestalten. Anregungen zur Unterrichtsgestaltung finden sich u. a. in den Unterrichtsmaterialien "Kinder helfen Kindern - Unfallverhütung und Heranführung an die Erste Hilfe in der Grundschule" 

AG-Modell

Eine Schüler*innengruppe aus einer oder mehreren Klassenstufen (3/4) beschäftigt sich das Schuljahr/das Schulhalbjahr über mit Erste-Hilfe-Themen. 

Erweiterungsmodell: Juniorhelfer*in

Nach erfolgter kindgerechter Erste-Hilfe-Ausbildung (z. B. in Klasse 3) können sie dann als Viertklässler*innen in den Pausen und bei Veranstaltungen im Rahmen ihrer Möglichkeiten Erste Hilfe leisten - ausgestattet mit Weste, Tasche und Dienstplan etc. Eine zusätzliche, pädagogisch sehr wertvolle Einrichtung, die direkt mit dem AG- oder Fachkonzept verknüpft werden kann. Juniorhelfer*innen sorgen für eine wirksame erste Hilfe in der Schule.

Kontakt

Grundschulen, die eine Juniorhelfer*innen-Gruppe oder eine Erste-Hilfe AG aufbauen wollen, können sich an das Jugendrotkreuz in Ihrem DRK-Kreisverband wenden.      
                  
JRK-Kreisleitungen und Koordinationskräfte Schularbeit wenden sich an:
Petra Metzner
Telefon: 28 000 405
Email: Petra.Metzner@drklvnds.de 

Seite druckenSeite empfehlennach oben